Sie sind hier

Entwicklung / razvitak

Moderne Bibliotheken sind Orte der Begegnung und Kommunikation sowie Zentren  der Bildung, der Kultur und sozialen Integration. Der Weg von unserer Dorfbibliothek zu einem solchen Ort war ein langer.

Die Idee in Kroatisch Minihof eine Bibliothek zu gründen entstand im Frühjahr 1989 und bei der Generalversammlung des Vereins "Junge Initiative Kroatisch Minihof/Mlada inicijativa Mjenovo“ (MIM) wurde die Gründung beschlossen. Der Buchbestand wurde aus privaten und Verlags-Bücherspenden aufgebaut und von der Firma Donauland aktualisiert.

Am 24. September 1989 war die offizielle Eröffnung der Bibliothek, die ihren Platz auf ca. 16 m2 in den Vereinsräumlichkeiten im 1. Stock des Gemeindehauses hatte. In den Jahren 2003-2004 übersiedelte die Bibliothek ins benachbarte Feuerwehrhaus und im August 2005 wieder zurück in das neu renovierte Gemeindehaus. Es kam zu einer Verbesserung der Räumlichkeiten (ca. 60 m2), die uns dankenswerterweise von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurden.

Durch den Kontakt zu wichtigen Service- und Förderstellen des Bundes und des Landes erhielten wir einerseits das Wissen zur Führung und Verwaltung einer Bibliothek und andererseits die dafür notwendigen finanziellen Mittel zur Realisierung eines modernen Bibliotheksbetriebes.

Das Bibliotheksteam initiiert regelmäßig Veranstaltungen: zum Kirtag und im Advent gibt es Kindernachmittage und Flohmärkte sowie Vorträge zur "Woche des Wissens und Forschens", im Rahmen der Aktion "Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek" konnten bereits bekannte Künstler wie z.B. Reinhold Bilgeri, Willy Puchner und Jutta Treiber in Kr. Minihof begrüßt werden.

Von größter Wichtigkeit ist auch die gute Zusammenarbeit und Kooperation mit der Volksschule und dem Kindergarten Kr. Minihof. Außerhalb des schulischen Bereiches werden von Mag. Gesa Buzanich Workshops zu verschiedenen Themen vorbereitet, die bei den Kindern großen Anklang finden.

Ein Highlight für die Bibliothek waren der Besuch von Bundesministerin Dr. Claudia Schmied und Bundesminister Mag. Norbert Darabos, der auch den Ehrenschutz für das "20-Jahr-Jubiläum", welches am 17. Oktober 2009 gefeiert wurde, übernommen hat.

Auch die moderne Technik hat mit der elektronischen Verwaltung aller Medien und einer eigenen zweisprachigen Website in unserer Bibliothek Einzug gehalten. Die Öffentlichkeitsarbeit in Form von Newslettern und Presseberichten in kroatischen und deutschen Medien führt dazu, dass die Bibliothek nicht nur bei der Ortsbevölkerung sondern auch in der Umgebung präsent gehalten wird, und somit auch der Leserkreis immer größer wird.

Im Bestreben die Sprache im Dorf zu pflegen und zu erhalten ist uns die Zweisprachigkeit in unserer Bibliothek ein großes Anliegen. Dazu wurde ein eigenes Projekt "Zweisprachigkeit in der Bibliothek" initiiert, welches sich mit dem Ausbau und der Vermittlung von burgenländisch-kroatischen Medien und der Vernetzung mit anderen zweisprachigen Bibliotheken und Institutionen beschäftigt.

Unser Bibliotheksmotto lautet: aktuell - vielfältig - zweisprachig.